Landpartie 2017

Di, 23.05.17

00:00

Wien im Rosenstolz - Landpartie | Foto: Teresa Rothwangl | Motiv: Maria Stippich

Eine Konzertreihe der neuen österreichischen Volksmusik – bunt und selbstbewusst!

FESTIVAL: WIEN IM ROSENSTOLZ – LANDPARTIE 2017


23. - 31. Mai 2017
im Theater am Spittelberg
Spittelberggasse 10, 1070 Wien

Aus allen Windrichtungen zusammengetragen, aus jedem noch so verborgenen Talwinkel hervorgeholt, in unterschiedlichsten Dialekten aufgeschnappt: Rhythmen, Harmonien, Melodien, Klänge und Lautmalereien, die allesamt eines widerspiegeln: das Leben an sich - das Leben in seinen kleinen und großen, lustigen und traurigen, alltäglichen und überraschenden Schattierungen. Wien im Rosenstolz Landpartie bietet der Neuen Österreichischen Volksmusik von 23. bis 31. Mai im Theater am Spittelberg eine Heimat. Musikantinnen und Musikanten aus ganz Österreich und dem benachbarten Ausland überzeugen mit Herzblut und Spielfreude, dass Volksmusik - im Volk, vom Volk und für das Volk entstandene Musik - wirklich alle Menschen berührt, wenn man die Tradition an ihren Wurzeln packt und für die Gegenwart interpretiert. Lauschen Sie Stimmungsbildern von rockigem Volkstanz über Kontra-Akustik bis zu erdigem Singer-Songwritertum!

Wir freuen uns auf Sie!
Nuschin Vossoughi & Team

Karten & Info:
01 526 13 85
tickets@rosenstolz.at
tickets@theateramspittelberg.at
www.rosenstolz.at
www.theateramspittelberg.at

Di, 23.05.17

19:30

€ 23,-

Die Tanzgeiger © hanskrist Die Tanzgeiger © Norbert Novak Die Tanzgeiger © Norbert Novak

Rock’n’Roll volksmusikalisch abseits biederer Traditionspflege

DIE TANZGEIGER - "Musik zum Nachschenken"


Kraftvoll, innig, virtuos, mitreißend, feurig, verrückt, stets authentisch, mit einer gehörigen Portion Selbstironie - und noch nie brav: Seit mehr als 30 Jahren prägen die Musiker um Rudi Pietsch die Musikszene des Alpenlandes mit ihren Geigentagen, Tanzwochenenden und Volksmusikveranstaltungen. Die Tanzgeiger, das ist das austrophone Volkstanz-Synonym für Sex'n'Drugs'n'Rock'n'Roll: sinnliche, fetzige, innovative Tanz- und Zuhörmusik.

Rudolf Pietsch - 1. Geige
Theresa Aigner - 2. Geige
Claus Huber - Trompete
Dieter Schickbichler - Posaune
Marie-Theres Stickler - Harmonika
Michael Gmasz - Bratsche
Sebastian Rastl - Bass

Mi, 24.05.17

19:30

€ 22,-

Maria und Helmut Stippich © Teresa Rothwangl Maria und Helmut Stippich © Teresa Rothwangl Mischwerk © Harry Schiffer

Wienerlied Marke Lavanttal mit souligen Jazz-Anklängen, in besonderem Timbre, herzlich und verspielt | Im Kennen und Können zusammengeschweißte virtuose Mixtur aus Balkan-Swing, Jodler und Csárdás

DOPPELKONZERT: STIPPICH & STIPPICH | MISCHWERK

STIPPICH & STIPPICH


Sie: Kontragitarristin, -bassistin und Sängerin, die gerne Traditionelles mit Soul und Jazz vermischt. Ihre volle Stimme bringt klassische Töne ebenso überzeugend hervor wie Dudler und Jodler. Er: Schrammelharmonika-Virtuose, der nicht nur musiziert, sondern mit Herzblut auch arrangiert und komponiert. Ständig auf der Suche verarbeitet er alte und junge Musik zu neuen Klängen. Das Kärntner Duo Stippich & Stippich gibt dem Wienerlied ein eigenes Timbre - herzlich und verspielt.

Maria Stippich - Gesang, Kontragitarre, Kontrabass
Helmut Stippich - Schrammelharmonika, Gesang

_____________________________________________________

MISCHWERK


Die Kärntner können mit den Steirern nicht und beide nicht mit den Wienern? Was für ein Irrtum! Aus jedem dieser Bundesländer haben sich die Besten versammelt - an Stimmbändern, Tasten, Klappen und Saiten: eigenständige Musik-Charaktere mit unterschiedlichen Zugängen. Da wird nicht lange herumgefackelt, da geht's gleich zur Sache. Ein Jodler, der einem das Herz zerreißt, ein Balkan-Swing zum Dahinschmelzen, ein Csárdás, bei dem man am liebsten auf den nächsten Tisch hinauf und tanzen möchte - Mischwerk können und kennen (fast) alles ...

Maria Stippich - Gesang, Kontrabass, Kontragitarre
Reinhard Uhl - Klarinette, Picksüßes Hölzl, Saxofon, Gesang
Niki Tunkowitsch - Geige, Gesang
Helmut Stippich - Akkordeon, Schrammelharmonika, Klavier, Gitarre, Gesang

Do, 25.05.17

19:30

€ 18,-

Holawind © Elodie Grethen Holawind © Elodie Grethen Tubonika Tubonika

Mit Hackbrett, Cello und Drums frech erfrischend aus der Wiener Nachbarschaft hinauf zur Milchstraße | Tuba und Harmonika als Kontra-Akustik in geschmeidigen Eigenkompositionen und Standards

DOPPELKONZERT: HOLAWIND | TUBONIKA

HOLAWIND - "Holawind beginnt"


Vom FM4-Protestsongcontest zum Debüt-Album: Die (auch) frech singenden Damen von Holawind verdienen allein schon durch ihre einzigartige Besetzung Aufmerksamkeit - Harfe, Hackbrett, Cello, Violine, Gitarre, Drums. Die vielfältige Instrumentierung spiegelt sich in Stil und Repertoire wider: ein bisserl Wienerlied, ein Schuss Jazz, saftige Volksmusik-Happen, ein Hauch von Klassik und eine Brise Experimentalkunst. Entsprechend bewegen sich die Stücke zwischen Pop und Klassik, Folk und entstaubter Tradition, zwischen Sub- und Hochkultur.

Katharina Dürrschmid - Hackbrett, Gesang
Klara Freynschlag - Gitarre, Gesang, Perkussion
Raffaela Gmeiner - Violine, Gesang
Sara Kowal - Harfe, Gesang
Johanna Schuler - Cello, Gesang

_____________________________________________________

TUBONIKA - "Holz trifft Blech"


Eine hölzerne Knopferlharmonika, kombiniert mit einer blechernen Tuba - Tubonika: zwei Instrumente, die unterschiedlicher nicht sein können, in ihrem Kontrast aber wunderbar harmonieren. Die steirische Quetschn fiedelt geschmeidige Melodien, die Tuba umschlingt diese mit voluminösen Tönen. Begonnen hat die Bekanntschaft auf einer Konzerttour. Dabei haben sich die beiden Instrumente mit ihren steirischen Instrumentalisten in Straßenmusik gefunden. Seither sind sie unzertrennlich - und erklingen beziehungsweise spielen notfalls auch ohne Kernöl.

Johannes Kölbl - Steirische Harmonika, Perkussion
Tobias Weiss - Tuba

Youtube: Tubonika – "Der Russische" (Herbert Pixner)

Soundcloud: Tubonika

Fr, 26.05.17

19:30

€ 18,-

klakRadl © Stefan Grauf-Sixt klakRadl © Stefan Grauf-Sixt

Karacho-Tour mit Humptata und Lyrik, Liedern und Kammermusik, Filmmelodien und Experimentaljazz

KLAKRADL - "Von 'Kamot' bis 'Radau'"


Beim Musikerduo [:klak:] und Kabarettduo RaDeschnig hat es "Klick" gemacht. Seither tourt das Quartett mit Karacho auf seinem "Klakradl" durch sämtliche Musikstile. Dabei trifft musikalische Virtuosität auf bodenständige Texte, strenge Kammermusik auf experimentelle Auszucker und geselliges Humptata auf große Lyrik. "Von Kamot" (kärntnerisch für leiwand, fein, gemütlich) "bis Radau" durchstreifen die vier den Jazz, das traditionelle Kärntner Lied und gängige Filmmusik. Dem Publikum begegnen derart Enten, Katholiken und Blaskapellen.

Stefan Kollmann - Akkordeon, Gesang
Markus Fellner - Klarinette, Gesang, Cajon
Birgit Radeschnig - Gesang, Akkordeon, Gitarre
Nicole Radeschnig - Gesang, Klarinette

Sa, 27.05.17

19:30

€ 20,-

Dominik Plangger & Claudia Fenzl © Showtime Agency

Gefühlvoller Brückenschlag eines erdigen Singer-Songwriters auf der Reise zwischen den Kontinenten

DOMINIK PLANGGER & CLAUDIA FENZL - "trans\ alplantisch"


Inspiriert vom amerikanischen Folk ist Dominik Planggers Programm "trans\alplantisch" ein musikalischer Brückenschlag zwischen den Kontinenten. Der weit gereiste Singer-Songwriter offenbart darin seine Seele: zart, zerbrechlich und doch stark. Seine Texte, die das ganze Spektrum der menschlichen Gefühlswelt abdecken, sind Poesie, die tief berührt. Seiner ebenso erdigen wie facettenreichen Stimme und seinem Gitarrenspiel kann sich niemand entziehen. Aktuell begleitet ihn die klassisch ausgebildete Geigerin Claudia Fenzl auf der Violine und mit Vocals - eine absolute Allround-Könnerin.

Dominik Plangger - Gesang, Gitarre
Claudia Fenzl - Violine, Gesang

So, 28.05.17

19:30

€ 22,-

Titlá Titlá

Keltisch-irisch-jiddischer Folk vom Pustertal, ruppig bis melancholisch und heiter im Dialekt

TITLÁ - "Das erste Vierteljahrhundert"


Titlá ("Tut nur") begeistern über die Grenzen Südtirols hinweg mit ihrer unverkennbaren "neuen Volksmusik". Traditionelle Tiroler Lieder im Pustertaler Dialekt haben genauso ihren Platz wie irische, keltische und auch jiddische Klänge. Die selbst komponierten Lieder, teilweise ruppig und kratzig untermalt, sind eingängig, abwechselnd melancholisch, witzig und erzählend. Die Texte werden aus Überzeugung im Dialekt gesungen, um eigenes Kulturgut - musikalisches und sprachliches - aufzuspüren. Das aktuelle Programm bietet ein Best-of.

Peter Riffeser - Violine, Gesang, Mandoline
Hermann Kühebacher - Dudelsack, Gesang, Querflöte, Schwegel
Toni Taschler - Akkordeon, Gesang, Tuba
Eduardo Rolandelli - Gitarre, Gesang
Peter Paul Hofmann - Kontrabass, Schlagzeug, Steirische Harmonika

Mo, 29.05.17

19:30

€ 22,-

LALÁ Vocalensemble LALÁ Vocalensemble © Sakher Almonem Gesangskapelle Hermann Gesangskapelle Hermann

Stilistische Vielfalt von Pop bis Volksmusik in reiner Stimmen-Harmonie als atmosphärischer Klangraum | Die wohl schönste Volksmusik-Boygroup aus Österreich – a cappella zum Grinsen

DOPPELKONZERT: LALÁ VOCALENSEMBLE | GESANGSKAPELLE HERMANN

LALÁ VOCALENSEMBLE - "Chords"


Seit mehr als zehn Jahren zieht die vielfach ausgezeichnete A-cappella-Gruppe mit emotionaler Tiefe, lupenreinem Zusammenklang und Humor Menschen rund um den Globus - von Algerien bis China - in ihren Bann. Mit ihren Stimmen, die spürbar unter die Haut gehen, erschaffen die vier einen atmosphärischen Klangraum. 2017 tourt das Vocalensemble LALÁ mit "Chords" durch Österreich. Die Klänge des Ensembles sind ein feines Gewebe, dessen Fäden sich bei jedem Konzert neu miteinander verweben. Von schräg bis still, von harmonisch bis experimentell.

Ilia Vierlinger - Sopran
Julia Kaineder - Alt
Peter Chalupar - Tenor
Mathias Kaineder - Bass

_____________________________________________________

GESANGSKAPELLE HERMANN


Fast wäre er vergessen worden, der Männergesang in Mundart-Manier. Dass man über den Grant, den Tod und die Bauern aber auch äußerst aktuell und witzig singen kann, beweist die Gesangskapelle Hermann. Sie nimmt die Pflege romantischen Liedguts beinahe ebenso ernst wie die Aufarbeitung des Urösterreichischen. Zwei Alben - "Ohne Panier" (2014) und "mei goaddnzweag & i" (2015) - sind in unermüdlichem Pioniergeist bisher entstanden: wohliger Klang, kratzbürstiger Inhalt.

Simon Gramberger - 1. Tenor
Simon Scharinger - 1. Tenor
Stephan Wohlmuth - 2. Tenor
Robert Pockfuss - 1. Bass
Joachim Rigler - 1. Bass
Bernhard Höchtel - 2. Bass

Di, 30.05.17

19:30

€ 22,-

Chilli da Mur © Jürgen Grünwald Betty O © Christian Jungwirth

Poppig groovende Hommage an das Volkslied, bunt gestreift, großkariert und unverblümt mit Witz und Würze | Mundwerklieder-Kabarett über Wein, Liebe und das Leben

DOPPELKONZERT: CHILLI DA MUR | BETTY O

CHILLI DA MUR - "Alles Liebe"


Chilli ver­ändert, über­lagert, verschärft - Chilli da Mur brechen mit allzu Bekanntem, mit alten Mustern, mit gängigen Klischees. Ob originell arrangierte Pop-Songs, ungewöhnlich groovende R'n'B-Sounds oder stimmig neu interpretierte Volkslieder, a cappella oder in Begleitung harmonischer Akkordeonklänge - die feurigen Mädels wissen mit Witz, Charme und Würze zu überraschen. Die Wurzeln des Quartetts liegen dabei in der vokalen Volksmusik, auf die das Ensemble trotz Aufbruchsstimmung nicht vergessen und schon gar nicht verzichten möchte.

Anja Obermayer - Gesang
Katrin Schinnerl - Gesang
Susanne Präsent - Gesang
Ursula Reicher - Gesang
Alexander Christof - Akkordeon

_____________________________________________________

BETTY O - "Unvermundbar"


Ihre Mundwerklieder erzählen wortgewandt, ebenso lustig wie berührend, von Wein, Liebe und dem Leben, nehmen Land und Leute aufs Korn und durchwandern im zum Teil steirischen Dialekt und mit sprachlichen Finessen kabarettistische Gärungsprozesse. In einer Mischung aus Liedern und Gedichten spannt Betty O den Bogen von Humor bis Tiefgang, rührt mit Säure in den Texten und Restzucker in der Stimme an Herz- und Lachmuskeln in Höchstgeschwindigkeit und haut dabei obendrein noch in die Tasten. Ein Programm voller Lachen und Wein. Prost!

Bettina Oswald - Gesang, Klavier

Youtube: Betty O

Youtube: Betty O – "Seppl Song"

Youtube: Betty O

Mi, 31.05.17

19:30

€ 22,-

Die Goas © www.badgeman.de

Rarer Auftritt: Gstanzln, Landler und Zwiefache aus den Anfängen – Attwenger goes Goas!

DIE GOAS - "Live"


Zuerst war "die Goas" und daraus wurden Anfang der 1990er-Jahre Attwenger, eine der intelligentesten und im Stil eigenständigsten Bands des Landes. Auftritte als "die Goas" sind eine Seltenheit. Die beiden Spitzenmusiker demonstrieren nicht nur ihre schweißtreibende Popseite, sondern auch ihre Leidenschaft zu Gstanzln, Landlern und Zwiefachen. Damit werden die Wurzeln freigelegt, aus denen Attwenger wuchsen.

Hans-Peter Falkner - Steirische Harmonika, Gesang
Markus Binder - Tuba, Bassgeige, Gesang